Aktuelles
Eine Hymne für den Kreis

· ·

Nordfriesland verfügt über eigene Hymne | Initiative der JU NF findet ihr Ziel

Bereits im Jahr 2014 schrieb der Kreis Nordfriesland einen Wettbewerb aus: Gesucht wurden Texte und eine neue Interpretation des Liedes „Gölj – rüüdj – ween“, das oft als Hymne der Nordfriesen bezeichnet wird. In diesem Jahr, am 29. Mai 2015, beschloss der Kreistag, das Lied in vier Sprachfassungen zur offiziellen Hymne des Kreises zu erklären.

Zur Vorgeschichte:

Das Gedicht „Gölj – rüüdj – ween“ wurde in den 1920er-Jahren von dem nordfriesischen Dichter Nis Albrecht Johannsen (1888-1967) aus Deezbüll geschrieben. Gölj, rüüdj und ween sind die friesischen Bezeichnungen für die Farben der Nordfriesland-Flagge: gold, rot und blau. Dem Lehrer und Organisten Peter Nissen (1895–1968) aus Tondern ist die spätere Vertonung des Textes mit der bekannten Melodie zu verdanken.

Vor allem auf dem Festland wird die Hymne auf friesischen Veranstaltungen häufig angestimmt. Dies geschah bisher allerdings ausschließlich auf Friesisch, andere singbare Sprachfassungen gab es nicht.
In Nordfriesland finden wir jedoch die europaweit einzigartige Situation wieder, dass fünf verschiedene Sprachen nebeneinander gesprochen werden: Dies sind Hochdeutsch und Plattdeutsch, Friesisch, Reichsdänisch und Süderjütisch (Sønderjysk).

Die Idee und somit der initiale Anstoß für die Etablierung einer offiziellen nordfriesischen Kreishymne stammte von unserem langjährigen JU-Mitglied und CDU-Kreistagsabgeordneten Florian Lorenzen aus Sollwitt. Das Ergebnis war die Ausschreibung eines Wettbewerbes im Sommer 2014 von der Stiftung Nordfriesland mit dem Ziel das friesische Lied „Gölj – rüüdj – ween“ in die vier weiteren Sprachen des Kreises übertragen zu lassen.

Die Wettbewerbsbeiträge wurden von einer Jury unter der Leitung von Gary Funck ausgewertet und prämiert. Nach einer behutsamen Überprüfung, legte die Jury die prämierten Beiträge dem Kultur- und Bildungsausschuss im März 2015 zur Beratung und Beschlussfassung vor. Die abschließende Entscheidung, die Texte mit der dazugehörigen Melodie zur Hymne zu erheben, traf der Kreistag als höchstes Gremium des Kreises am 29. Mai 2015.

Die Hymne besitzt von nun an, wie die Friesen-Flagge, einen offiziellen Status und darf zu offiziellen Anlässen und anderen entsprechenden Veranstaltungen gesungen werden.

Ihre Uraufführung erlebte die Kreishymne in der vergangenen Woche, am 1. November 2015, anlässlich der Verleihung des Hans-Momsen-Preises an Prof. Dr. Karl Ernst Laage im Husumer Schloss. Kreispräsident Heinz Maurus stimmte am Ende der Preisverleihung gemeinsam mit Landrat Dieter Harrsen die Hymne „Gölj - rüüdj - ween“ an. Zusammen mit den Gästen sang man sie parallel auf Friesisch und Plattdeutsch.


Die Hymne unseres Kreises Nordfriesland findet sich HIER auf unserer Homepage.


« Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Südtondern | Miriam Neidt weiterhin an der Spitze „Im ländlichen Raum leben Menschen!“ »